Smokers’ Trick: Elektrisches Rauchen = eDampfen

Alles, was das Rauchen bietet, aber ohne dessen Nachteile. Kein Wunder, dass schon so viele Ex-Raucher diese Alternative zum Rauchen nutzen und der Raucher-Stressfalle entkommen sind!

elektrisches Rauchen Was ist das

Elektrisches Rauchen = eDampfen

Das eDampfen (auch elektrisches Rauchen oder elektronisches Rauchen genannt) tritt seinen Siegeszug um die Welt an.
Vielen Rauchern ist es schon gelungen, sich  vom Zigarettenstress zu befreien, indem sie auf das eDampfen umgestiegen sind.

Etliche von ihnen wollten sogar mehr rauchen statt weniger oder gar nicht mehr, nämlich auch dort, wo sie nicht (mehr) rauchen durften, und sind nebenbei und unbeabsichtigt komplett aufs eDampfen umgestiegen.

Das eDampfen erhält Ihnen die Vorzüge des Rauchens und befreit Sie von
den Nachteilen - unglaublich, aber wahr:

Sie können aufhören zu rauchen und dennoch weiterrauchen!

Was es mit dem eDampfen auf sich hat, erfahren Sie

hier im Text Weiterlesen elektrisches Rauchen          Gleich weiter zum Basis-Seminar weiter zum Basis-Seminar

 

Vorweg: Was ist eDampfen NICHT?

Das elektrische Rauchen, auch eDampfen genannt, ist keine Entzugs- oder Entwöhnungsmethode im herkömmlichen oder im medizinischen Sinne.
Beim eDampfen handelt es sich auch nicht um eine Substitutionstherapie oder Rauchen-Ersatztherapie, obwohl in den verdampften Liquids je nach Wahl des Benutzers Nikotin enthalten sein KANN.
Das Ziel ist nicht der komplette Entzug und die anschließende vollständige und dauerhafte Enthaltsamkeit vom Konsum verbrannten Tabaks.
Methoden mit diesem Ziel gibt es bereits zur Genüge, und sie haben alle miteinander sehr schlechte Erfolgsquoten.

Das eDampfen geht einen anderen Weg.
Hier wird das Rauchen ganz realistisch als eine Kombination aus folgenden konsumstabilisierenden Faktoren gesehen:

  • Genuss und Lebensbereicherung
  • Psychische Vorteile (sicherheitsgebende Rituale, Spannungsabbau, Zeitstrukturierung und andere)
  • Soziale Verbindung und Gemeinsamkeit
  • Verhaltens- (das Hantieren mit den Tabakwaren) und Sensusrituale (also z.B. das Ein- und Austmen des Rauches)
  • Substanzabhängigkeit vom Nikotin:
    • Die Inhaltsstoffe aus verbranntem Zucker, Ammoniak und verschiedene Geschmacks- und Aromazusätze wie verbrannte Lakritze und Schokolade verschärfen die Suchtsituation beträchtlich.
      Im Dampf der elektrischen Zigarette sind solche Suchtverstärker nicht vorhanden.
    • Beim Rauchen wird Nikotin durch die Verbrennung und Verbackung zur freien Form verändert, das die entsprechenden Rezeptoren im Gehirn bei jedem Konsum zur ständigen Neubildung zwingt. Beim eDampfen wird das Nikotin in gebundener Form aufgenommen, da das Liquid nur erwärmt, aber nicht verbrannt wird. Die vorhandenen Rezeptoren werden gefüttert, aber es werden nicht mehr, und die vorhandenen bilden sich im Laufe mehrerer Monate auf das natürliche Maß zurück. Da kein Entzugsstress entsteht, muss ein solcher auch nicht über mehr Rezeptoren als natürlich ausgeglichen werden. Folge: Der Suchtdruck läßt allmählich nach, obwohl Nikotin aufgenommen wird.

Viele Raucher möchten zwar die körperliche und soziale Belastung durch das Rauchen meiden oder minimieren, können oder wollen jedoch nicht auf die vielen wichtigen oben genannten Vorteile des Rauchens verzichten.
So erklärt sich die hohe Rückfallquote der üblichen Entzugsmethoden für Raucher.

Das eDampfen bietet genau diese Alternative zum Rauchen:
Alle Vorteile des Rauchens werden beibehalten, und gleichzeitig wird die Belastung enorm reduziert:

  • Es werden keine Verbrennungsstoffe mehr eingeatmet.
  • Zusätzlich wird der Grundstress grundlegend reduziert, da weder
    • der Druck "Eigentlich müßte ich aufhören mit Rauchen" noch
    • der Entzugs- und Verzichtsdruck (denn eDampfen ist überall und jederzeit möglich) noch
    • die Angst und der Stress beim Gedanken an einen Rückfall ausgehalten werden müssen.
  • Außerdem bleiben natürlich die Mitmenschen, auch die Kinder und Haustiere, von der Rauchbelastung verschont.

Der mahnend erhobene Zeigefinger, moralische Bezichtigungen und sich selbst Druck machen entfallen, weil der Stellenwert, den das Rauchen nun einmal hat, beim eDampfen auch gewürdigt wird. Und ohne schlechtes Gewissen, Druck oder Nötigung sind Menschen viel entspannter, neugieriger und offener für andere, für bessere Möglichkeiten und für neue Gewohnheiten...

Kein Wunder also, dass das eDampfen bei den Rauchern, die es ausprobieren, eine extrem hohe Akzeptanz und Begeisterung erfährt!

Dass der Zigarettenkonsum sich praktisch von selbst reduziert, bis er bei etwa 65 Prozent der Nutzer auf Dauer entfällt (Innerhalb eines Jahres, nach Kennntnisstand und Einschätzung der Autorin) und auch der Nikotinkonsum nach einiger Zeit immer weiter zurückgeht, sind weitere Vorteile. Trotzdem ist das eDampfen keine Entzugstherapie, weil lediglich der Zigarettenkonsum samt der Risiken entfällt; eine Abhängigkeit vom eDampfen bleibt meist noch über längere Zeit erhalten. Sie wird in Kauf genommen, weil die Gesundheitsbelastung nach aktuellem Kenntnisstand verglichen mit dem Rauchen wesentlich geringer ist.

Zusammenfassung:

Das elektrische Rauchen / eDampfen ist

  • keine Therapie
  • keine Entzugs- oder Entwöhnungsmethode
  • keine medizinische Maßnahme
  • keine Heilmethode
  • keine "Gesundheitsmaßnahme".

Das elektrische Rauchen / eDampfen ist

  • eine hervorragende Alternative zum Rauchen mit unzähligen Vorteilen
  • ein Genussmittel wie beispielsweise auch Tee oder Kaffee, Kaugummi oder Schokolade
  • eine Antistress- und Entspannungsmethode mit sehr hohem, angenehmen Wirkungsgrad und einer enormen Akzeptanz durch die Nutzer
  • eine hervorragende Möglichkeit, körperliche und soziale Belastungen, die aus dem Rauchen resultieren, beträchtlich zu verringern.


So funktioniert`s: Das eDampfen simuliert den Rauchvorgang komplett

Ein elektrisches Gerät im Design von Tabakwaren (Zigarette, Zigarillo, Zigarre, Pfeife und demnächst wohl auch Wasserpfeife) liefert Dampf, wenn am Mundstück wie an einer Zigarette gezogen wird. Der Dampf wird ein- und ausgeatmet und erzeugt ein ähnliches Gefühl in Hals und Lunge wie der Tabakrauch.
Der Dampf wird von einer Flüssigkeit (Liquid) gebildet, die im Gerät erwärmt wird.
Dieses Liquid gibt es in vielen unterschiedlichen Geschmacksrichtungen und in verschiedenen Nikotinstärken sowie auch ohne Nikotin.


Das eDampfen bietet viele großartige Vorteile

  • Beim Dampfen wird nichts verbrannt; dementsprechend werden keine Verbrennungsprodukte aufgenommen, die das Rauchen so schädlich machen (Nitrosamine aus dem Teer, Kohlenmonoxid, Blausäure, Arsen und viele weitere)
  • Alle anderen Faktoren des Rauchens werden beim Dampfen beibehalten, so dass kein Entzugs- oder Verzichts-Stress entsteht und der Umstieg ganz leicht fällt: Sie müssen auf nichts verzichten, sondern bekommen etwas Besseres als Rauchen!
  • Weil der Dampf so viel besser schmeckt als Rauch (inzwischen gibt es über 80 verschiedene Geschmackssorten von A wie Anis bis Z wie Zimt: Viele verschiedene Tabakverianten - Obstsorten wie Banane und Kirsch - Minz- und Mentholsorten - Gewürzsorten wie Koriander, Nelke, Fenchel - natürlich Kaffee und Schokolade - und viele andere mehr), ist sogar die Rückkehr zu den Zigaretten für viele eDampfer ohne Reiz, wie sie durch Proberauchen festgestellt haben.
  • Sie können sofort und komplett auf das eDampfen umsteigen oder aber ganz allmählich, ohne sich zu überfordern. Der Umstieg geschieht leicht und fast wie von selbst.
  • Sie können überall und jederzeit edampfen, denn niemand wird durch Rauch oder Geruch oder Abgase irgendeiner Art belästigt oder belastet, die Mitmenschen nicht, die Kinder nicht und auch keine Haustiere. Natürlich brauchen Sie für unbemerktes eDampfen etwas Geschick und ein paar kleine Tricks...
  • Da Sie keine Entzugserscheinungen haben, müssen Sie auch nichts ausgleichen durch mehr essen oder Hunger auf Süßes. Im Gegenteil: Viele eDampfer berichten, dass sie weniger Süßes essen, weil sie ja jederzeit ein Schoko- oder Cola-Liquid dampfen können!
  • Die meisten eDampfer halten dementsprechend ihr Gewicht - kein Zunehmen!
  • Wenn Sie ohne Fehlkäufe gleich Ihre passende Hard- und Software finden, dann werden Sie gegenüber den Zigaretten einiges sparen!


Das klingt wie das wahre Raucher-Paradies?

Richtig! Und wie in jedem richtigen Paradies gibt es auch in diesem einige kleine Schlangen:

  • Das elektrische Rauchen gibt es erst wenige Jahre. Die Patente dafür liegen in China. Die Technik ist komplex und die Produkte weisen noch etliche Kinderkrankheiten auf. Manche Schwächen sind auch bauart-bedingt und bisher nicht auszumerzen.
  • Daher sind Nutzer dieser Technik Pioniere und Beta-Tester und sollten Abenteuerlust aufweisen.
  • Es gibt viele verschiedene Anbieter, Gerätetypen und Marken; der Markt ist recht unübersichtlich.
  • Dazu kommt eine ständige Angebots-Fluktuation: Bewährte Geräte werden in der Bauweise (und damit in der Benutzbarkeit) geändert oder nicht mehr produziert, neue Geräte und Typen schwemmen auf den Markt. So gleicht das Panorama schon einem sich ständig verändernden Dschungel, in dem Sie Kompass und Machete oder besser noch gleich einen Führer gut gebrauchen können, denn:
  • Je nach Ihren bisherigen Rauchgewohnheiten und Ihren Ansprüchen sind manche Gerätetypen für Sie mehr oder weniger geeignet, und ein ungeeignetes Gerät frustriert und ärgert Sie.
    Welches Gerät zu Ihnen passt, finden Sie ausschließlich durch praktisches Ausprobieren heraus!
  • Die Funktionsweise der Geräte will verstanden, ihre Handhabung im Alltag gelernt und geübt sein, denn wer ratlos vor seiner nicht dampfenden elektrischen Zigarette sitzt, kann sehr wütend werden! Vergleichen Sie das Rauchen mit dem Trommeln (Rauchzeichen oder Trommelsignale) und das eDampfen mit einem Handy, dann können Sie sich leicht vorstellen, dass Sie in die Benutzung der Geräte zunächst eine Einweisung benötigen. Sie haben bisher getrommelt, und sollen plötzlich mit dem "Prinzip Handy" klarkommen.
  • Da die Geräte und das Liquid nicht wie Zigaretten an jeder Ecke gekauft werden können, brauchen Sie, wenn Sie komplett umsteigen wollen, einen kleinen Gerätepark mit stillen Reserven und einen Liquidvorrat. eDampfen erfordert eine Anfangsinvestition und genauere Planung, Verwaltung und mehr Informationen zu guten Einkaufsquellen als das Rauchen.

Alle Nachteile werden aber durch Informationen, Kenntnisse und Übung leicht wieder wettgemacht.
Diese holen Sie sich auf angenehme und effektive Art bei der Smokers` Trick Basis-Beratung.


 Der typische Weg zum erfolgreichen Dampfer sah bisher so aus

  • Ungläubige, dann staunende, dann faszinierte Begegnung mit dem elektrischen Rauchen.
  • Tagelange Recherche im Internet nach verschiedenen Anbietern und Geräten.
  • Kauf im Internet auf Verdacht.
  • Der Kauf stellt sich als Fehlkauf heraus. Das Gerät funktioniert nicht richtig oder Sie kommen mit der Handhabung nicht zurecht.
  • Entscheiden, ob reklamieren (Gerät verpacken, zur Post bringen, Schlange stehen, Porto bezahlen und einige Emails mit dem Händler abwickeln - mit Pech haben Sie einen unseriösen Händler gewählt, der einfach nichts mehr von sich hören läßt) - oder “schubladieren” des Fehlkaufs, was versenktes Geld bedeutet.
  • Neue Recherche im Internet, mit etwas Glück ein e-Rauchen-Forum finden.
  • Im Forum lesen, lesen, lesen. Dadurch werden allerdings immer mehr Fragen aufgeworfen, und das Lesen kostet viel Zeit.
  • Also anmelden, sich vorstellen, sich beschweren über den Fehlkauf.
  • Herzlich in Empfang genommen werden, jede Menge Beratungsversuche mit Rückfragen, was man genau sucht und der Empfehlung, im Forum weiter zu recherchieren.
  • Anschaffung eines Fuhrparks aus mehr oder weniger tauglichen Geräten.
  • Anschaffung einer Sammlung von Liquids, von denen einem manche gar nicht schmecken.
  • Verkaufen oder Tauschen der Liquids im Flohmarkt des Forums.
  • Allmähliches Ausprobieren des Dampfens in der Öffentlichkeit.
  • Im Forum über ärgerliche oder lustige Begegnungen als eDampfer berichten.
  • Irgendwann erfolgreich umsteigen, wenn sicher ist, dass die Geräte taugen, dass einige gut schmeckende Liquids ausreichend vorhanden sind und dass man die Handhabung im Griff hat.
  • ... und so weiter.

Sie merken schon, das ist unglaublich zeitaufwendig.

Ich bin diesen Weg eineinhalb Jahre lang gegangen und nach einer 35-jährigen Raucherkarriere Anfang April 2009 erfolgreich aus dem Zigarettenkonsum ausgestiegen.
Seitdem freue ich mich ungetrübt meines Lebens und weiß, dass das eDampfen vom Prinzip her eine Jahrhundert-Sensation ist.
Aber der Weg dahin war bisher eigentlich unzumutbar:
Er kostete viel zu viel Zeit und Geld und Nerven; Hoffnung rauf - Hoffnung runter.

Das muss nicht sein, denn mit der

Smokers` Trick Basis-Beratung »

bekommen Sie alle Infos, die Sie brauchen, um von Anfang an ein/e zufriedene/r eDampfer/in zu werden!

Historisches »
Der Fonds »
eDampfer berichten »
Webtipps » 

Zurück zur Startseite »